Liebe

Wörter und ihre Bedeutung

Lass uns reden über die Bedeutung vom Wörtern. Wie oft lese und höre ich Menschen über die wahre Bedeutung von Wörtern in der deutschen Sprache schwadronieren. Ich mache mir auch oft Gedanken, wo die Wörter her kommen. Das ist sehr interessant, wenn man danach forscht und feststellt, dass es Wörter gibt, die früher einen andere Bedeutung hatten als heute. Die wahre Bedeutung lässt uns aufhorschen, was die Obrigkeit mit uns macht bzw. vorhat. Und das ist natürlich wichtig.

Soll man diese Worte nach dem Wissen aus dem Sprachgebrauch nun streichen?

Es tun sich Menschen auf, die meinen, wir sollten das Rad der Entwicklung der Sprache zurückdrehen. Das wäre genauso, als würden wir vom Smartphone wieder zum Festnetztelefon zurückkehren. Wer will das? Soll man diese Wörter dann nicht mehr in den Mund nehmen? Ich finde nicht. Wenn der Sender und Empfänger die gleiche Sprache sprechen und den Sinn erkennen, der dahinter steckt, ist es meiner Meinung völlig egal, welchen Nimbus das Wort hat. Wichtig ist nur, wie die Sprache genutzt wird. Ein Wort kann unwissentlich jedoch auch mit Vorsatz falsch verstanden werden. Wenn der Empfänger sich durch das Wort negativ angesprochen fühlt und darauf entsprechend reagiert, hat er an einer Eskelation dieselbe Schuld wie der Provakateur. Wenn man als Ansprechpartner nicht so reagierst wie der je andere es erwartet, trägst man zur Entschärfung der Situation bei. Die Entschärfung, verunsichert den Gegenüber, weil er nicht das erreicht hat, dass er erwartet hat. Entweder wird die Konversation wieder aufgenommen oder der Sender bzw. Empfänger ist so frustriert, dass dieser von der Bildfläche verschwindet.

Warum legen wir so viel Wert auf den Inhalt von Wörtern?

Der Inhalt von Wörtern und die Taten können oft unterschiedlicher nicht sein. Insbesonders wenn diese in einem Anflug von Wut ausgesprochen werden. Es ist sinnvoller, wenn wir von vorne herein überlegen, was wir sagen, jedoch selbst dann kann es passieren, dass es hier eine Diskrepanz zwischen zwei Menschen geben kann. Es kommt darauf, was der Konversationspartner verstehen will bzw. versteht. Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens Worte erfahren dürfen, die er in eine negative Beziehung setzt. Der Sender übermittelt ein Wort mit einer für ihn positiven Bedeutung und weicht dann zurück, weil der Empfänger negativ reagiert. Wie soll der Sender wissen, dass das Wort für den Empfänger negativ besetzt ist? Es ist unmöglich bei einen menschlichen Miteinander, dass der je andere die Triggerworte kennt. Wie entschärfe ich die Situation? Frag einfach den Gegenüber was los ist und igelt Euch beide nicht aus falscher Scham ein. Die Beziehung wird durch ein offenes Gespräch entgespannt. Ich weiß selber, welche Kraft es bedeutet, sich der negativen Belegung eines Wortes zu entziehen. Wenn ein Wort aus dem Munde eines Menschen entweicht hört darauf, welche Intention dahintersteckt. Wie macht man das? Man schaut dem Menschen bei der Entweichung des Wortes aus seinem Munde auf dessen Körperhaltung und hört auf den tonalen Ausdruck. In diesem Zusammenhang deutest du die Bedeutung. Es ist vollbracht. Du weißt nun, was los ist. Wenn du einen negativen Aspekt feststellst, reagiere darauf aber gezielt. Viel kann man durch gemeinsames Reden also aus der Welt schaffen.

Was lernen wir im Deutschunterricht? Richtig – Interpretation! Da läuten bei mir alle Alarmglocken!

Es wird uns bereits in der Schule gelehrt, wie wir Wörter bzw. Texte zu interpretieren haben, also auf deutsch, die Deutung von Wörtern und Sätzen. Das Kind lernt in der Schule, welche Reaktion ein Wort auslösen soll. Ist das gut? Ist das schlecht? Was meinst du? Wörter können mit Hass oder Liebe besetzt sein. Wörter können schöne Situationen abwertend beschreiben. Es gibt Wörter die Tabu sind. Was wäre das für eine Welt, wenn wir keine Deutung der Wörter gelernt hätten, sondern sie so beim Empfänger ankämen wie sie auch gemeint wären. Ironie: „Das wäre schrecklich.“ Das Böse würde verringert. Rechtsanwälte und Gerichte hätten weniger Arbeit. Ich denke, es gäbe auch in der Familie weniger Streit.

Love

Die Medien tragen dazubei, dass Wörter böse werden. Das glaubst du nicht?

Du darfst mittlerweile Wörter nicht mehr aussprechen, wobei früher sich niemand Gedanken gemacht hat, weil die Bedeutung so aufgenommen wurde, wie sie gemeint war. Heute dreht man einfach die Spieß um, verbreitet es im Fernsehen und schwups machen alle mit und verhöhnen denjenigen, der diese Worte noch nutzen. Ich will kein spezifisches Beispiel nennen, weil sich das oft ändert. Ist das nicht die Verbreitung von Hass und Hetze? Dazu kommt noch der ganze Genderwahn bei den Wörtern. Wem hilft das?

Lass Wörter nicht dein Leben bestimmen. Ohne Worte kein Leben möglich?

Worte haben einen Stellenwert in unserem Leben. Mit Wörtern ist die zwischenmenschliche Beziehung leichter ohne Frage. Manches Mal ist nichts zu sagen auch eine Art der Verständigung. Gehen wir wieder mehr über die Gefühlsebene auf den Mitmenschen ein und legen nicht jedes Wort auf die Waagschale. Worte sind Schall und Rauch. Lass an Worte nicht Freundschaften zerbrechen oder Hass erzeugen. Wenn du Hass spürst, dann steuer entgegen und antworte in Liebe, so findet der Hass keinen Nährboden.

Die Liebe ist die Antwort.

Liebe, Herzlichkeit, Miteinander – das sind wichtige Sachen im Leben. Stehen wir zusammen und lassen uns nicht durch Worte aufeinanderhetzen. Die Zeit ist gekommen, in der es viele Menschen erkennen.

Und noch etwas ganz, ganz wichtiges!!!

Es gibt Menschen, die ihre Mitmenschen durch Worte in ihren Bann bringen wollen, in dem sie Horrorgeschichten erzählen und Angst machen. Ja, da ist sie wieder, die Macht des Wortes. Anstatt den Inhalt des Wortes nachzuprüfen, glauben viele Menschen blind. Hier auch wieder ganz wichtig: Sendet Liebe. Liebe ist Macht. Liebe braucht keine Worte. Liebe ist eine Einstellung. Lasst Euch nicht durch den Schwall von Wörtern falscher Propeten beeindrucken wie „Das Ende ist nah.“ Du bist einzigartig. Du bestimmst dein Leben. Niemand anderes. Diese Worte merke dir.

Kein Mensch braucht einen Führer, der sich deiner annimmt mit Worten und nicht mit Taten. Seid nicht verunsichert. Glaubt an dich und nicht an die Macht der Verführung durch das Wort.

Leg in jedes Wort, dass du aussprichst Liebe und Herzlichkeit. Ist das nicht schön? Es ist völlig egal, was der Gegenüber aussendet Liebe ist die Antwort.

Schreibe deine Meinung unter dem Artikel. Ich freue mich darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.