Menschen

Lebensgemeinschaft – Lebe deinen Traum

In der heutigen Zeit ist Hektik und Stress Alltag. Alles ist nach der Uhr bestimmt. Es geht schon früh los in der Kita. Der Mensch, hier das Kind, wird schon früh konditioniert um zu einer gewisse Zeit an einem bestimmten Ort zu sein. Die Eltern müssen schließlich Geld verdienen, damit sie sich ernähren und Konsumgüter kaufen können. Dadurch sind wir nicht mehr in der Ruhe. Von morgens bis abends wird der Tag durchgeplant und man übersieht die kleinen, schönen Dinge, die das Leben ausmachen. An Gemeinschaft ist selten zu denken. Selbst in der Auszeit, sei es Feierabend oder Urlaub, findet man keine Entspannung, da auch hier der Zeitfaktor wieder eine große Rolle spielt. Nach der Arbeit ist man Abends geschafft und befasst sich nicht mehr mit Dingen, die man eigentlich liebt. Man besinnt sich nicht mehr auf das, was man wirklich will oder mal sich erträumt hat. Man wird gepresst oder man presst sich in ein Leben, was man eigentlich nicht will.

Dieses Leben hat den Ursprung im Beginn des Industriezeitalters 1760. Da begann auch der extreme Raubau an der Natur und da wurde die Uhr der Mittelpunkt des Lebens. Man zwängt uns in eine Zwangsjacke und wir werden zu einem Zahnrad des Getriebes. Die Arbeit wird bezahlt und man reizt uns mit Konsumgütern, die man eigentlich zum Leben nicht braucht, damit wir das Geld wieder schnell ausgeben bzw. sogar Kredite aufnehmen um diese uns leisten zu können.

Je älter man wird, desto mehr spürt man die Leere in seinem Leben und man fängt an sich zu besinnen und denkt, wie wäre es gewesen, wenn es anders gelaufen wäre. Wenn man die Träume und Wünsche, die man einst hatte, durchgeführt hätte. Es ist ja nicht nur sein Leben, was man beeinflusst. Man sagt ja, dass der Flügelschlag eines Schmetterling, die Welt verändert. Was wäre, wenn man einfach damit anfängt, seine eigenen Wünsche und Träume in die Tat umzusetzen. Wenn man einfach das Leben führt, was man eigentlich will und die Uhr nicht mehr der Taktgeber des Lebens ist? Warum macht man es nicht einfach? Man sucht sich Gleichgesinnte, die ein ähnliches Denken haben. Einfach weg, von dem Leben, was einen in Wirklichkeit anödet, zu einem Leben, was Spaß macht. Ein Leben ohne Zwänge, Ein Leben zurück zur Natur. Wieder ein Leben führen im Einklang mit der Natur, ein Leben in Gemeinschaft. Eine Gemeinschaft, die in Harmonie lebt und in der gegenseitiges Geben und Nehmen stattfindet. Eine Gemeinschaft, in der sich jeder auf den je anderen verlassen kann.

Hände

 

Wie wäre es mit einer alternativen Lebensgemeinschaft?

In einer alternativen Lebensgemeinschaft finden sich Menschen zusammen, die anders Leben wollen. Die wieder so leben wollen, dass das Leben einen Sinn ergibt. Jeder übt die Tätigkeit aus, die ihm Freude bereitet und die gleichzeitig der Gemeinschaft zu Gute kommt. Und so kommt man wieder zurück zu seinen Wurzeln. Man ist endlich da angekommen, was man in seiner Kindheit und Jugend erträumt hat. Man lebt mit Menschen zusammen, die genauso denken, ohne das der je andere Druck ausübt. Den Druck, den man im Berufsleben oft verspürt, dass man unter Zeitdruck Sachen erledigen muss, die eigentlich für das ursprüngliche Leben keinen Sinn ergeben. Den Druck braucht man ja auch gar nicht, wenn man das Talent einsetzt, was einem gegeben ist. In der Lebensgemeinschaft werden deshalb die Arbeiten nach dem Talent verteilt. Und es funktioniert. Das Schönste ist das menschliche miteinander. Kein Neid und keine Missgunst stören das Leben. Man imponiert dem Mitmensch nicht mit Konsumgütern, sondern mit seinem Talent. Wenn Probleme auftreten, werden sie gemeinsam besprochen und gelöst. Viele Gemeinschaften versuchen zu dem autark zu leben und damit unabhängig von der Gesellschaft zu sein.

Durch eine alternative Lebensgemeinschaft wird bewusst gemacht, wie einfach es sein kann, dass Leben zu verändern. Man stellt auf einmal fest, was man wirklich zum Leben braucht und was Leben lebenswert macht. Es gibt viele alternative Lebensgemeinschaften, in der ein Probewohnen möglich ist und man dadurch erfahren kann, ob es die Gemeinschaft ist, die man sucht. Jeder hat andere Vorstellungen, wie das Zusammenleben vollzogen werden soll.

Probiert es doch einfach aus und macht Eure eigenen Erfahrungen, ob es schöner ist, den hektischen Alltag tagtäglich zu erleben oder aber mit der Sonne aufzuwachen und zu wissen, das man nach dem Aufstehen und Frühstück seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen kann und gleichzeitig ein gutes Werk für die Gemeinschaft tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.