Kinderbetreuung

Gemeinschaftliche Kinderbetreuung

Ihr möchtet Eure Kinder nicht in die Kita geben aber trotzdem die Möglichkeit haben, dass Kind in andere Obhut zu geben? Dann schließt Euch zu einer gemeinschaftlichen Kinderbetreuung zusammen. Wie geht das? Ihr sprecht andere Eltern an oder besser die bereits befreundeten Eltern, die eine ähnliche Vorstellung der Kindererziehung haben. Es wichtig, dass Ihr und Eure Kinder vertrauen zu anderen Eltern haben, weil sie in der gemeinschaftlichen Kinderbetreuung einen großen Einfluss auf die Eigenarten Eures Kindes haben werden. Es können auch Menschen teilnehmen, die (noch) keine Kinder haben. Es müssen nur Menschen sein, die den Umgang mit Kinder gewohnt sind und Empathie ausüben können.

Wenn die Vertrauensmenschen gefunden sind schließen diese sich zu einer gemeinschaftlichen Kinderbetreuung zusammen und legen die Strukturen fest. Die teilnehmenden Eltern bzw. Begleiter leben vor Ort und wechseln sich bei der Betreuung der Kinder ab. Es wird mit den Kinder gespielt und gegessen und Hilfestellung gegeben.

In der Gemeinschaft lernen die Kinder verschiedene religiöse und kulturelle Eigenarten kennen und zu respektieren und in einer Koexistenz zu leben. So können die Kinder von jeden Begleiter etwas abschauen.

Hier geht es zur Facebook-Gruppe
„Gemeinschaftliche Kinderbetreuung“-Gruppe

Da die gemeinschaftliche Kinderbetreuung keine Kita ist, erhält diese auch keine Zuschüsse vom Staat. Dadurch bedarf es keiner Betriebserlaubnis und es gibt keine behördlichen Auflagen. Eine regelmäßige Betreuung der Kinder ist aber gegeben, weil die Begleiter sich gegenseitig abwechseln.

Die Begleiter haben deshalb die Möglichkeit, weil sie selbstständig sind, im Home Office arbeiten, eine Weiterbildung machen, studieren oder sich in Elternzeit befinden.

Website: https://geki.hewb.de/

Zur der Thematik gibt es ein interessantes Buch von Helen Müller

Sie befasst sich mit der Thematik der gemeinschaftlichen Kinderbetreuung (GeKi). Sie geht der Frage nach, wie gemeinschaftliche Kinderbetreuungen organisiert sind und gibt vielfältige Umsetzungstipps. Dabei greift sie praxisnah auf ihren eigenen Erfahrungsschatz zurück. Die Autorin gibt Einblicke in gesetzliche Rahmenbedingungen und informiert zu Vereinsrecht und Businessplan. Ihr Ziel ist es dich bei der Realisierung deiner Traum-GeKi zu unterstützen!

Um das Buch zu bestellen klicke hier*.

Kinderbetreuung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.