Artischocke

Essbare Pflanzen | Die Artischoke

Artischocken sind die essbaren Blütenknospen einer Distelart, die zwar köstlich, aber etwas fummelig sind. Ursprünglich stammen sie aus Sizilien und wachsen im gesamten Mittelmeerraum und Nordafrika. Die etwa faustgroßen Artischocken sind mit Hochblättern bedeckt, die wie fleischige Schuppen aussehen. Sie verdecken die „Drossel“, die unscharfen Staubgefäße an der Basis der Blüte, die ungenießbar sind. Die fleischigen Teile der Hüllblätter sind genießbar, ebenso wie der abgeschnittene Stiel und der Boden der Artischocke. Artischocken haben einen milden Geschmack, ähnlich wie Spargel, enthalten aber eine Verbindung namens Cynarin, die die Fähigkeit der Zunge, Süße zu erkennen, hemmt. Man merkt es erst, wenn man in etwas anderes beißt oder etwas trinkt: Das Cynarin wird von der Zunge abgewaschen, und plötzlich nimmt das Gehirn wieder Süße wahr und sagt einem, dass das, was man im Mund hat, süß ist, auch wenn es das nicht ist! Wenn du also Artischocken und Wein zusammen zu dir nimmst, verhindert ein kleiner Schluck Wasser vor dem Wein, dass dein Grauburgunder nach schlaffem, fruchtigem Lexia schmeckt.

 

Artischocke

Vorbote des Frühlings

Als Vorboten des Frühlings sind Artischocken neben Spargel und Saubohnen das Gemüse der neuen Saison. Sie haben eine rustikale Schönheit und können als Stillleben in einer Vase stehen, bevor man ihre harte äußere Schale abschneidet oder aufreißt, um an das weiche Innere zu gelangen. Sie werden oft als „Kugelartischocken“ bezeichnet, um sie von den knolligen Topinambur zu unterscheiden.

Anbau der Artischoke

Die Mitglieder der Familie der Distelgewächse sind dafür bekannt, dass sie an fast jedem Ort wachsen können. Da Artischocken viel Platz und eine lange Vegetationsperiode benötigen, ist die Frage, wie man Artischocken anbaut und große Ernten erzielt, ein Hauptanliegen vieler Züchter. Die Pflege von Artischockenpflanzen beginnt mit einer guten Drainage und viel Sonnenlicht. Oft gehen Gärtner davon aus, dass ihre Artischockenpflanzen aufgrund eines kalten Winters im Frühjahr nicht wieder austreiben. In Wirklichkeit ist aber meist ein feuchter Boden schuld. Artischocken lieben es, den gesamten Stickstoff des Bodens zu verzehren, und das schadet der Krone und dem Wurzelsystem.

Wenn du Artischocken in deinem Gemüsegarten anbaust, sind Erbsen, Kohl, Sonnenblumen und Estragon gute Begleitpflanzen für Artischocken. Diese Pflanzen konkurrieren nicht um die Nährstoffe. Artischocken gedeihen auf den meisten Böden, aber ein tiefgründig bearbeiteter, nährstoffreicher Boden mit viel organischem Material erhöht die Ernte der Artischocken. Um die Beschaffenheit Ihres Bodens zu prüfen, nehme eine Handvoll Erde, drücke sie leicht zusammen und öffne dann Ihre Hand. Richtig gemischte Erde verklumpt nicht, aber sie fällt auch nicht auseinander. Um dein Artischockenbeet vorzubereiten, grabe die Reihen mindestens 10 cm tief und arbeite 10 cm Kompost ein. Für einen großen Artischockengarten mische 45 kg Dünger pro 100 Quadratmeter Gartenfläche ein. Die Anpflanzung von Artischocken aus Saatgut kann ein kleines Glücksspiel sein – sie halten sich nicht immer an die Angaben auf der Saatgutverpackung. Die Anzucht von Artischocken aus Samen ist nicht unmöglich, aber man sollte sich darüber im Klaren sein, dass sie ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. Artischocken-Setzlinge müssen in der Regel etwa 60 Tage alt sein, bevor sie in den Garten gebracht werden können.

Mit einer Höhe von 90 bis 100 cm und einem Durchmesser von bis zu180 cm benötigen Artischocken eine Menge Platz. Artischockenpflanzen brauchen volle Sonne, und wenn du sie zu dicht nebeneinander pflanzt, können die großen Pflanzen die kleineren beschatten. Pflanze die Artischockenpflanzen in einer Reihe mit einem Abstand von 120 bis 180 cm. Wenn du die Reihen in einem Abstand von 180 bis 240 cm anordnest, hast du genug Platz, um leicht zu gießen, zu düngen und zu ernten. Wenn du die Reihen zu einem Hügel aufschüttest oder mit Bewässerungsrinnen versiehst, wird Bodendrainage verbessert.

Einjährige Sorten bilden in ihrer ersten Saison Knospen, weil sie nicht garantiert den Winter überdauern. Wenn du mit deinen einjährigen Artischocken keine guten Ergebnisse erzielst, musst du sie vielleicht überlisten. Setze die Setzlinge im März und April kühlen Temperaturen unter 50 Grad aus. Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, bring sie ins Haus. Warten dann mit dem Pflanzen bis nach dem letzten Frost. Artischocken lieben Wasser. Sie brauchen es, um zarte Knospen zu bilden. Wie bei einer Distel liegt die Stärke der Artischockenpflanze in ihren tiefen Wurzeln. Um starke Wurzeln zu fördern, verwende die Gilmour’s Thumb Control Swivel Nozzle, um je nach Wetterlage 1 bis 3 Mal pro Woche tief zu wässern. Extrem heiße Sommer können dazu führen, dass sich die Knospen der Artischocke schnell zu Blüten öffnen. Um dies zu verhindern, kann eine Überkopfbewässerung die Temperaturen niedrig halten, damit sich die Knospen nicht öffnen. Eine Mulchschicht um jede Pflanze herum kann ebenfalls dazu beitragen, die Bodentemperaturen und die Wasserverdunstung zu verringern. Wenn du dir die Zeit nimmst das Artischockenbeet richtig zu düngen, erhalten die Pflanzen die notwendigen Nährstoffe für einen guten Start. Dünge während der gesamten Vegetationsperiode alle zwei Wochen mit einem ausgewogenen Gemüsepflanzendünger, um gesunde Pflanzen und hohe Erträge zu erzielen.

Die mittlere Artischockenknospe reift am schnellsten und wird am größten. Wenn du Artischocken ernten willst, brauchst du nur ein Universalmesser, um den Stiel etwa 2,5 bis 7,5 cm von der Basis der Knospe entfernt abzuschneiden. Nach der Ernte der mittleren Knospe bildet die Artischockenpflanze Seitentriebe mit kleinen Knospen mit einem Durchmesser von 2,5 bis 7,5 cm. Diese Seitenknospen sind besonders zart und schmackhaft.

Sobald die Pflanze im Herbst keine Knospen mehr bildet, hilft das Beschneiden der Artischocken, sie auf die Überwinterung vorzubereiten. Schneide den Stiel der Artischocke einfach bis auf wenige Zentimeter über dem Boden zurück. Bedecke das Artischockenbeet mit einer dicken Mulchschicht aus Laub oder Stroh, um die Pflanzen vor kalten Wintern zu schützen. Wenn die Temperaturen im Winter unter 15 Grad sinken, können einige Pflanzen beschädigt werden. Entferne den Mulch im Frühjahr nach dem letzten Frosttermin in Ihrem Anbaugebiet.

Artischocke

Reife Artischoken teilen

Artischocken gelten im Allgemeinen als 5-jährige Pflanzen. Jede Pflanze bildet Ableger, die die Mutterpflanze zu bedrängen beginnen. Um einen gesunden Artischockengarten zu erhalten, solltest du die Artischockenpflanzen alle paar Jahre vorsichtig teilen. Du musst aber nicht die ganze Pflanze ausgraben. Du kannst einfach einen bewurzelten Trieb mit dem Gartenmesser abtrennen und ihn dann vorsichtig mit einem Spaten ausgraben.

Zubereitung

Bereite eine Artischocke vor, indem du sie auf die Seite legst und die obere Hälfte abschneidest. Ziehe die großen, harten Hüllblätter ab (trage Handschuhe, wenn die Hüllblätter Stacheln entwickelt haben) und schneide dann mit einer Küchenschere die faserigen Spitzen vom Rest ab. Schneide mit einem Schälmesser die Haut von der Basis und vom Stielansatz ab. 20-40 Minuten dämpfen oder kochen, bis sie weich sind. Entferne die Hüllblätter, tauche den Boden in geschmolzene Butter und Zitronensaft und beiße in den unteren fleischigen Teil. Wenn du den Stiel erreichst, entfern ihn und kompostiere ihn. Das Herz mit Genuss verzehren. Probiere den Geschmack des Frühlings mit einem Salat aus gehobeltem Fenchel und Artischocken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.