Mangold

Mangold anbauen

Mangold kannst du ein- oder zweijähig anbauen. Einjähriger Mangold säst du Ende März bis Ende Mai direkt im Garten aus. Ernten kannst du ihn dann im Juni und Juli. Im Juli/August kannst du den zweijährigen Mangold aussähen. Diesen kann man dann im Herbst ernten und Pflanzen überwintern im Beet.

Anfang März kannst du Mangold warm vorziehen. Der Boden sollte möglicht nährstoffreich sein. Je nach dem reichert du ihn mit biologischen Dünger an wie Kompost oder Hornspäne. Vor der Aussaat, lockerst du den Boden, damit die Pflanzen gut anwachsen können. Die Saattiefe soll ca. 2 cm betragen. Je nach Sorte halte beim Säen einen Abstand von 25 bis 40 cm. Da die Pflanzen sehr groß werden, solltest du einen Reihenabstand von 40 cm einhalten.

Wenn es draußen zu kalt ist, säe ihn in einer Anzuchtskiste an einen hellen, warmen Ort etwa ein bis drei Zentimeter tief ein. Ist es nicht mehr allzu kalt, kannst du ab April die Samen auch direkt ins Beet einsäen.

Denke daran, dass das Gemüse Feuchtigkeit liebt. Das Gemüse braucht regelmäßig Wasser. Wenn es sehr heiß ist, musst du es bewässern. Wenn zu wenig Wasser vorhanden ist, merkst du daran, dass die Blätter schlaff werden.

Mangold kann bis zu 60 cm hoch werden. Wenn du den Abstand zwischen dem Pflanzen nicht warst, kann der Mangold Mehltau bekommen. Auch Blattläuse sind bei Jungpflanzen ein Problem.

Bohnen, Kohl, Möhren, Radieschen und Rettisch eignen sich als Beetnachbar, da sie das Wachstum des Mangolds positiv beeinflussen.

Schau wie groß die Blätter beim Mangold gewachsen sind. Bei einer Blattgröße von ca. 30 cm ist er Erntereif. Dabei werden die äußeren Blätter nah am Boden abgeschnitten. Die Pflanze bleibt stehen, damit sie weiter wachsen kann. Achte darauf, dass du so viel erntest wie du benötigst, denn die Blätter werden schnell welk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.