Gänseblümchen

Essbare Pflanzen | Das Gänseblümchen

Die niedrig wachsenden Blüten – Englisches Gänseblümchen – haben einen bitteren Geschmack, sind aber durchaus essbar. Sie sind so klein, dass man sie einfach über Salate oder andere Speisen streuen kann, ohne dass sie stärkere Aromen überdecken. Die manchmal rosa gefärbten Blüten, die sich in der Morgendämmerung öffnen und in der Abenddämmerung wieder schließen, sind seit Generationen ein Symbol für Kindheit und Unschuld.

Gänseblümchen/ Gänseblümchenblüten haben einen milden, zitronigen Geschmack und können zu vielen Gerichten wie Suppen und Salaten hinzugefügt werden, und sie sind eine attraktive Beilage. Die Blätter haben einen leicht bitteren Geschmack.

Shasta- und Ochsenaugen-Gänseblümchen

Shasta- und Ochsenaugen-Gänseblümchen sind ebenfalls essbar, sollten aber wegen ihres starken, unverwechselbaren Geschmacks nur in Maßen verwendet werden. Die Blütenblätter abreißen und verwenden.

Tee aus Gänseblümchen

Gänseblümchentee ist sehr erfrischend und hat einen feinen Zitronengeschmack. Gebe 2 Teelöffel frische Gänseblümchen auf 1 Tasse abgekochtes Wasser. Ziehen lassen für 10 Minuten. Die Kräuter abseihen und die Flüssigkeit trinken.

 

Gänseblümchen

Sind Gänseblümchen giftig?

Gänseblümchen enthalten Schleimstoffe, Gerbstoffe, Bitterstoff, ätherische Öle, Glycoside. Daneben enthält es aber auch einige Inhaltsstoffe, die vor allem in großen Mengen giftig sind. Das ist unter anderem ein Saponin namens Bayogenin sowie Flavone und ätherische Öle, die teilweise weniger bekömmlich für den Menschen sind. Problematisch sind jedenfalls Saponine, die in größeren Mengen vom Körper aufgenommen werden. Für einen gesunden Erwachsenen soll laut Experten jedoch keine Gefahr bestehen. Dies gilt auch für Kinder, solange sie nicht mehrere 100 Gramm des Krautes bzw. der Blüten verspeisen. Das gewöhnliche oder englische Gänseblümchen und das giftige Gänseblümchen sind zwei Sorten, die für Hunde, Katzen und Pferde giftig sind. Zu den Symptomen einer Gänseblümchenvergiftung bei Tieren gehören Kontaktdermatitis, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, allergische Reaktionen und anhaltende Blutungen.

Die Haut dankt es dir

Strahlend wie ein Gänseblümchen Es hilft, die natürliche Schönheit der Haut aufzuhellen und zu verstärken, und ist eine der besten Zutaten für die Hautpflege. Mit dem letzten Trend in der Hautpflege ist Gänseblümchenextrakt die natürliche und gesunde Alternative zu einer sehr verbreiteten Chemikalie namens Hydrochinon.

Was kann man von einem Gänseblümchen essen?

Die jungen Blütenköpfe oder -knospen können Salaten, Suppen oder Sandwichs beigefügt werden. Die Blütenköpfe können zur Dekoration von Salattellern verwendet werden. Die Blätter können trotz ihres bitteren Nachgeschmacks roh verzehrt werden, eignen sich aber besser als Salatbeigabe oder gekocht und können als Kraut verwendet werden.

Wann pflückt man ein Gänseblümchen in der freien Natur?

Die Blütenblätter sind weiß und die Mitte der Blüte ist gelb. Gänseblümchen haben einen kleinen Stiel, der die Blüte hält. Die Pflanze ist kurz und wird nicht mehr als einen Meter hoch. Sie blüht im Frühjahr und dann sporadisch im Sommer. Die Blüten, Blätter und der Stängel sind roh essbar. Es muss nichts weiter getan werden, als sie zu pflücken und zu essen.

Shasta-Gänseblümchen

Das Korbblütler-Gänseblümchen ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Korbblütler, die verschiedenen Blumen aus der Familie der Korbblütler ähnlich sieht. Sie wird oft mit der Zierpflanze Shasta Daisy (essbar) verwechselt, die eine höhere Pflanze mit größeren Blüten und einem gezähnten ganzen Blatt ist.

Gerbera-Gänseblümchens

Wusstest du, dass die Blätter der Gerbera (Gänseblümchen) essbar sind, d. h. sie können in Salaten verwendet werden und enthalten viel Vitamin C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.