Kind mit Steinen | MotS-Fotografie

Talent statt Lernbehinderung

Gastartikel von Dagmar Welter

Es gibt mehr Betroffene, als wir es womöglich wissen. Die Rede ist von Menschen mit einer Lese- und Rechtschreibschwäche.Was viele nicht wissen, dass es sehr viele Genies unter anderem Albert Einstein und Leonardo da Vinci zu diesen Menschen gehörten. Ich bin auf das Thema aufmerksam geworden durch meinen Sohn, der sich sehr schwer mit Lesen und Schreiben tut. Oftmals wird dies als eine Art „Lernbehinderung“ gesehen und diese Kinder werden als weniger Intelligent eingestuft. Meist ist es jedoch genau anders herum als man den Kindern und deren Eltern weiß machen will.

Jeder Lehrer und Lernbegleiter sollte sich mit dem Thema einmal genauer auseinander setzten, um es besser zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren. Ein Augenöffner war für mich das Buch des Legasthenikers Ronald D. Davis : Legasthenie als Talent-Signal. Nachdem ich dieses Buch gelesen hatte, das übrigens ein Vorwort von Vera F. Birkenbihl enthält, die ich sehr schätze, hat es mir in vielen Dingen die Augen geöffnet. Ich begann vieles zu verstehen, was ich vorher fehlgedeutet habe. Zu erkennen, dass Legasthenie keine Krankheit oder Diagnose ist. sondern einfach ein anderes Denken ist.

 

Stift und Buchstaben

Was ist Legasthenie?

Menschen mit Legasthenie haben in der Kindheit eine Technik entwickelt Dinge schneller zu begreifen und zu erfassen. Dies tun sie, in dem sie nicht in Lauten Denken wie die meisten Menschen (innere Stimme im Kopf), sondern in Bildern. Wer in Bildern denkt ist, um ein vielfaches schneller im Denken und nimmt die Dinge aus allen Blickwinkeln war. Dies ist ähnlich einer 3D Animation oder ein reeller Gegenstand den man von allen Seiten betrachtet. Dies geschieht bei diesen Menschen allerdings auf der geistigen Ebene und das so schnell das sie sich dessen gar nicht bewusst sind. Was ist nun das Handycap, dass dieses Denken verursacht? Dadurch das diese Menschen gelernt haben das diese Variante die schnellste und beste für sie ist, haben, sie schlicht weg die verbale Variante nicht erlernt. Aber genau diese Variante braucht es um das Lesen und Schreiben zu erlernen.

Alles was nun mit Sprache und Schrift zu tun hat, können Sie daher nur schwer erfassen, da diese in 2D dargestellt wird. Daher geht ihr Verstand hin und versucht z.B. die Buchstaben von allen Seiten zu betrachten und zu drehen. Viele kennen es, das oft das Problem vorherrscht, dass Buchstaben verdreht werden, vertauscht oder angeblich geraten werden. Aber eigentlich ist es so, dass der Legastheniker alle möglichen Varianten im Geiste durchgeht und das sehr schnell. Trotzdem macht es nach Außen den Eindruck, dass er wiederum sehr langsam sei.

Dabei vollbringt er gerade eine Höchstleistung und wird leider dafür auch noch getadelt.

Bildliche Vorstellung

Leider werden diese Kinder dann oft in eine Schublade gesteckt als zu schauen, wo man unterstützen kann. Ronald D. Davis hat dazu eine Hilfestellung entwickelt, die es Legasthenikern ermöglicht, ihr Denken zu steuern. Das finde ich faszinierend. Diese Kinder haben z.B. keine bildliche Vorstellung von Wörtern wie „und“ oder ähnliche. Daher können sie sich solch ein Wort nicht merken. Ich war immer erstaunt, dass mein Sohn lange schwierige Wörter lesen konnte, aber einfache kleine Wörter nicht. Nun weiß ich, dass er dazu kein Bild im Kopf hatte. Die Lösung liegt nun darin, dass man dem Kind die Möglichkeit gibt, ein eigenes Bild zu einem Wort zu finden. Dies erfolgt z.B. durch das kneten einer Figur, die einen Zusammenhang für das Kind zum Wort herstellen kann. So hat es die Möglichkeit, sich das Wort einzuprägen wenn es dieses in einem Text wiederfindet.

Talente durch die Legasthenie

Menschen mit dieser Gabe sind oft sehr ideenreich, neugierig und wissbegierig. Sie erforschen neugierig ihr Umfeld, da sie viel mehr Dinge wahrnehmen als andere Menschen. Was natürlich auch zu Ablenkungen führt, da die Aufmerksamkeit, stets dort ist, wo es am interessantesten ist.

Diese Menschen sind daher gute Bildhauer oder Ingenieure, da sie das fertige Ergebnis bereits vor Augen haben. Leonardo da Vinci schrieb z.B. häufig in Spiegelschrift, dass für solche begabten Menschen einfach ist.

Bitte gebt euren Kindern die Chance gehört zu werden und sucht euch Unterstützung, damit sie es einfacher haben. Denn es ist so wichtig ihnen zu erklären, dass sie eine besondere Gabe haben, aber auch im anderen Bereich noch etwas dazu lernen sollten, damit sie es einfacher haben beim Lesen und Schreiben.

Legasthenie als Talentsignal gibt es auch als Hörbuch für erwachsene Legastheniker.

Website von Dagmar Welter
MotS-Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.